Das Überleben der Bienen im Winter

Das Überleben der Bienen im Winter

Wie bereitet man ein Bienenvolk auf den Winter vor

Zum Überleben der Bienen im Winter, drängen sie sich in einer ‚Wintertraube‚ bis zum Frühling eng zusammen, um die kalte und trachtlose Jahreszeit zu überstehen. Normal ist ein Ausfall von etwa einem Viertel der Bienen. Der Imker muss seine Völker optimal und rechtzeitig bereits im Sommer, spätestens im Herbst, auf die Überwinterung vorbereiten. Ab Mitte September greifen Sanierungsmaßnahmen nicht mehr. Ein gesundes, starkes Bienenvolk kann durchaus tiefe Temperaturen aushalten, bekommt aber bei knappen Futtervorräten oder Krankheiten große Probleme. Dann kann der Imker durch eine Winterfütterung unterstützend eingreifen, idealerweise mit Honigwaben von einem ausreichend versorgten Volk.
Bei der Ernte darf nur so viel Honig entnommen werden, dass die Vorräte der Bienen für den Winter ausreichen. Ein starkes Volk mit einer jungen Königin, das unbelastet von Varroa-Milben ist, hat die besten Chancen, den Winter zu überstehen. Für schwache Völker gilt das nicht. Kleine Völker sollten ganzjährig kontinuierlich zugefüttert werden, um Bau und Brut rechtzeitig optimal zu fördern.
Ein guter Winterschutz und angemessene Isolation der Magazine helfen dem Volk ebenfalls. Keinesfalls aber sollten Sie den Stock ‚heizen‘. Bei milden Temperaturen werden die Bienen aktiv und verbrauchen zu viele Vorräte. Hängen Sie Honigwaben über und neben die Wintertraube. Sie dürfen den Bienenstock an einem warmen Wintertag kurz öffnen und die Honigwaben näher an die Wintertraube hängen, aber niemals die Wintertraube selbst stören. Sie kann sich nicht neu formieren und die Bienen würden erfrieren.

Der richtige Standort für den Bienenstock

Der richtige Standort für den Bienenstock

Der richtige Standort

Der richtige Standort für den Bienenstock sollte nach folgenden Kriterien ausgesucht werden.

    • Bienen lieben Sonne. Nur in sehr heißen Regionen ist ein schattiger Platz erforderlich.
    • Bienen brauchen stets Zugang zu Wasser. Stellen Sie notfalls eine Bienentränke auf.
    • Bienenvölker, die vor kaltem Wind geschützt stehen, brauchen im Winter weniger Energie und schonen ihre Honigvorräte.
    • Nehmen Sie Rücksicht auf Anwohner: Das Einflugloch darf nicht so ausgerichtet sein, dass die Bienen beispielsweise die Terrasse der Nachbarn kreuzen müssen.
    • Der Bienenstock sollte nach Süden oder Südosten ausgerichtet sein, ohne direkte Hindernisse vor dem Flugloch.
    • Der Bienenstock muss für den Imker gut zugänglich sein.

Um die Ausbreitung von Bienenseuchen zu verhindern, werden zuweilen vorübergehend Sperrbezirke ausgeschrieben. Weder der künftige Standort Ihrer Bienen noch der des Verkäufers darf in einem solchen Bezirk liegen.

Sollte der Standort eines bereits stehenden Bienenstocks eine der ersten drei Anforderungen nicht erfüllen, können Sie sich ohne Umsetzen behelfen: Schatten Sie das Bienenhaus mit einer Laube oder einem Sonnenschutz ab oder errichten Sie einen Windschutz. Barrieren wie Zäune oder Hecken zwingen die ausfliegenden Bienen in die Höhe und vergrößern den Sicherheitsabstand zum Nachbarn. Wenn sich das Umsetzen nicht vermeiden lässt, fragen Sie einen erfahrenen Imker um Rat.

Quelle: Imkern – der Problemlöser von James E. Tew

Wie sieht der ideale Schleuderraum aus

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

bee-my.world baut Bienenstöcke für Kinder

bee-my.world baut Bienenstöcke für Kinder

Bienenstöcke für Kinder
miniHive

Bienenstöcke für Kinder von bee-my.world

Eines der wichtigsten Themen für bee-my.world sind die Kinder. Sie sind die Basis für die Zukunft. Daher ist es wichtig, dass sie früh über Probleme und Lösungsansätze unterrichtet werden. bee-my.world hat bereits mit Schulprojekten begonnen, über die wir schon berichtet haben. Ein weiteres Schulprojekt von bee-my.world ist auf dem Weg. Wir werden nun Bienenstöcke für Kinder bauen, von denen nun 200 Stück in Arbeit sind.

Interessierte Schulen bekommen je zwei Kinderbienenstöcke und einen großen Bienenstock, an dem ein Lehrkörper den Umgang mit den Tieren lehrt. Die Kinderbienenstöcke sind genau so aufgebaut wie die großen, lediglich in kindgerechtem Format, für eine leichtere Handhabung.

Wir schenken den Schulen für jeden Bienenstock eine Königin. Die Kinder können so gleich die Entstehung eines Bienenvolkes beobachten und daran lernen. Eine solche Entwicklung ist für Kinder sicherlich ein faszinierendes Erlebnis.

Unterstützt und begleitet werden unsere Kinderprojekte von Undine Westphal, einer Imkerin und Buch Autorin, mit der wir eng zusammenarbeiten. Sie hat durch ihr Lehramt an der Stadtteil Grundschule in Bergstedt bereits große Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern und Bienen und wird uns zur Seite stehen.

Sorgfaltspflicht der Imker zugunsten der Bienen

Sorgfaltspflicht der Imker zugunsten der Bienen

Sorgfaltspflicht der Imker

Inzwischen hat bee-my.world viele Informationen zu Bienen, zum Bienensterben zur Bienenrettung und zum Imkern veröffentlicht. Dabei haben wir immer wieder unsere Philosophie der Nachhaltigkeit betont und auf die Wichtigkeit des Umweltbewusstseins hingewiesen. Dieses Bewusstsein sollte bei unserem Denken und Handeln immer im Vordergrund stehen. Dazu gehört auch die Sorgfaltspflicht der Imker. Es ist uns klar, dass es oft schwierig ist, neue Denkweisen mit alt eingefahrenen Strukturen zu vereinbaren. Allerdings muss man immer offen sein für Neuerungen, wenn man nicht zum ‚alten Eisen‘ gehören möchte. Und wer will das schon..? Reden wir hier also einmal über die Sorgfaltspflicht der Imker…
Wenn wir über eingefahrene Strukturen beim Imkern sprechen, denken wir zunächst an Bienenhaltung und Honigernte. Denken wir aber auch an die Sorgfaltspflicht bei der Imkerei? Haben wir immer im Hinterkopf, was das Wichtigste ist – nämlich die Gesundheit und das Wohlergehen der Bienen?
Wenn wir es einmal genau analysieren, behandeln wir häufig die Bienen nicht anders, als Landwirte ihre Kühe, Hühner und Schweine. Sie sind Einnahmequellen und sichern unseren Unterhalt. Der Profit steht klar im Vordergrund. Dann kommt das große Lamento: Die Bienen sterben. Natürlich sind Parasiten und Pestizide Schuld.

Was tun wir aber, um unsere Bienen davor zu schützen? Wir nehmen ihnen den Honig, der ihnen Kraft verleiht und ihr Immunsystem stärkt, um ihn durch Zuckerwasser zu ersetzen. Das entspricht nicht der Sorgfaltspflicht. Mit einem guten Immunsystem könnten die Tiere sich viel besser schützen und würden möglicherweise nicht massenhaft sterben.

Sorgfaltspflicht der Imker

Mit eingefahrenen Strukturen meinen wir, dass wir Imker oft nicht über den Tellerrand hinausblicken. Wir denken kurzfristig und berücksichtigen nicht, dass auch der Honigertrag sich nicht reduzieren würde, wenn wir besser mit den Bienen umgehen würden. Bienensterben verursacht höhere Verluste als der Verzicht auf einen Teil der Ernte.
Wir haben über Erfahrungen der Imker gelesen, die diese Tatsache bei ihrer Arbeit berücksichtigen und nur profitieren. Wir sollten es alle einmal versuchen!
Es gibt einiges mehr zu beachten, worüber wir im nächsten Blog berichten.

Medizin ohne Beipackzettel als Alternative

Medizin ohne Beipackzettel als Alternative

Da sich vor allem Schulmediziner mit Honig und Bienenprodukten als Medizin ohne Beipackzettel in ihren Forschungen beschäftigt haben, ist es ganz interessant, mal einen Blick auf die Ergebnisse dieser Untersuchungen zu werfen. Bis auf ganz wenige Ausnahmen müssen alle konstatieren, dass diese Produkte zumindest nicht schlechter abgeschnitten haben, als deren ‚Kollegen‘ aus der Pharmaindustire. Betrachtet man zudem die entstehenden Nebenwirkungen, die Medikamente nun mal mit sich bringen, dann gibt es eigentlich nur deutliche Vorteile bei der Behandlung mit Honig und Bienenprodukten. Ausgenommen sind selbstverständlich absolut akute Notfälle. Auch wenn nicht immer klar und nachvollziehbar ist, wer diese Studien finanziert hat, wer möglicherweise an deren konkreten Ergebnissen ein verstärktes Interesse gehabt hat, so werden hier doch nachfolgend einige Einsatzgebiete in der Medizin vorgestellt, in denen es gehäuft eine Vielzahl von Untersuchungen gegeben hat. Wir stellen nach und nach einige vor.
Wundheilung: seit den 1990ern werden immer wieder Forschungsergebnisse veröffentlicht, die die hervorragenden Eigenschaften des Bienenhonigs bei Heilungsprozessen von chronischen, schlecht heilenden (Brand)wunden, Liegewunden bei langer Bettlägrigkeit (Dekubitus) und durch Strahlentherapie ausgelöste Wunden bestätigen. Über 500 derartige Studien sind allein seit dem Jahr 2000 in verschiedenen wissenschaftlichen, meist medizinischen englischsprachigen Zeitschriften abgedruckt worden, alle ausnahmslos mit positiven Resultaten.

Man behandelt Brandwunden mit Honig als aufgelegtes Pflaster. Gegen das Weißwerden der Brandwundränder nimmt man Zwiebel, die man mit Honig mischt und auflegt.
Alternativ : 100g Weihrauch mit 100g Honig vermengen und die Wunde einsalben.

Sonstige Wunden: Gleiche Teile Honig und Weihrauch gründlich mischen. Ein Stück hochwertiges Naturleinen mit der Mischung bestreichen und die Wunde damit bedecken, einige Tage wiederholen. Alternativ: 100 g Honig 50 g Bienenwachs 10g getrockneten Koriander, gemahlen oder zerrieben. Alles gut vermischen und als Pflaster auflegen, einige Tage wiederholen.
Mit Medizin ohne Beipackzettel kann man einige gesundheitliche Probleme einfach lösen.
Natürlich ist Honig nicht nur gesund, sondern hilft auch für die Schönheit und Pflege.

 

Quelle: Medizin ohne Beipackzettel von Friedrich Hainbuch

https://blog.beemyworld.eu/de/honigrezepte-fuer-die-schoenheit/
https://blog.beemyworld.eu/de/manukahonig/
Synthetisches Wachs im Wachskreislauf

Synthetisches Wachs im Wachskreislauf

synthetisches Wachs

In unserem Artikel zur Gesundheit der Biene haben wir beschrieben, wie Pestizide und Monokulturen das Immunsystem der Biene schwächen. Es gibt nun seit einigen Monaten eine neue Bedrohung, die den Bienen zusetzt: Synthetisches Wachs!  Was eigentlich als Hilfestellung gedacht ist, stellt sich nun als gefährliche Falle heraus. Mittelwände, die zusätzliche Einlagerungsmöglichkeiten für Pollen, Honig, Brut  und Nahrung bieten, werden von unseriösen Händlern mit 

Paraffin gestreckt und brechen bei Sommertemperaturen über 45 °, die in den Bienenstöcken leicht erreicht werden, ein. Der Schmelzpunkt von Paraffin liegt deutlich niedriger als bei Wachs, das erst bei 65 ° zu schmelzen beginnt. Wachs, das mit Paraffin versetzt wird, hält den Sommertemperaturen nicht Stand. Der Preisunterschied von Paraffin zu Wachs verführt einige Händler zum Pantschen und birgt für die Bienen eine zusätzliche Gefahr. 

Häufig stammt synthetisches Wachs Gemisch aus China. China ist ein Land, das seinen eigenen Produkten nicht traut. Wie können wir auf die Idee kommen, dass deren Produkte für uns gut sind? Sowohl für die Bienen, als auch für uns Menschen wäre es sinnvoll, wenn man Wachs Mittelwände aus dem eigenem Wachskreislauf benutzen würde.  Das bedeutet, dass nicht mehr verwendete Waben und auch alle Wachsreste eingeschmolzen werden. Man kann dafür einen Sonnenwachsschmelzer oder einen Dampfwachsschmelzer benutzen. Das Prinzip ist das gleiche: Durch die Hitze der Sonneneinstrahlung unter Glas oder durch den Dampf schmilzt das Wachs und kann aufgefangen werden. 

Es gibt Mittelwandhersteller, die anbieten, imkereigenes Wachs zu reinigen und für die Mittelwände zu nutzen. Ob der Imker am Ende tatsächlich Mittelwände aus eigenem Wachs bekommt, ist Vertrauenssache – Wie alles …

Multishop für Imker und Naturfreunde

Multishop für Imker und Naturfreunde

Unseren Multishop haben wir eingerichtet für Imker, die bei bee-my.world einen eigenen Shop einstellen möchten. Dabei geht es nicht um die Devise ‘Geiz ist geil’, sondern um ein faires Angebot. Der Mindestpreis für 500 Gramm Honig muss daher angemessen sein. Für den eigenen Shop benötigen wir ein Logo und eine kurze Vita des Imkers, sowie eine Preisliste.

Honig im Multishop verkaufen mit eigenem Logo

Wer keinen eigenen Shop haben möchte, kann seine Artikel bei uns als Kommissionsware über unseren Multishop verkaufen. Dafür erheben wir eine kleine Gebühr. Benötigt wird eine kurze Vita des Imkers und ein Qualitätsnachweis für den Honig (oder für Biohonig ein entsprechendes Zertifikat).

https://blog.beemyworld.eu/de/wintervorraete/
https://blog.beemyworld.eu/de/manukahonig/
Herold Bienenstöcke mit Tränke für die Wasserversorgung

Herold Bienenstöcke mit Tränke für die Wasserversorgung

Bienenstock mit Tränke für die Wasserversorgung

Unsere Bienenstöcke (Beuten) sind klassische Herold Bienenstöcke, die aus Weymouth-Kiefer in der eigenen Schreinerei gefertigt werden. Sie sind eine mit Falzen (Nut und Feder) versehene Konstruktion, die dem Imker sicheres Arbeiten ermöglicht und den Bienen bei Eingriffen genügend Platz bieten, um nicht zerquetscht zu werden. Die einzelnen Zargen können nicht verrutschen, sind leicht zu transportieren und bieten optimale Winddichte.

Das 25 mm starke und massive Holz schützt im Winter vor Kälte.

Der Flachboden verhindert den Wildbau im unteren Bereich der Beute und sorgt durch Verschraubung auf Metallschienen für Stabilität.

 

Multifunktionaler Bienenstock

Das robuste Schrägdach ist aus einer 12 mm starken wetterbeständigen Siebdruckplatte gefertigt, an der eine Regenrinne befestigt ist. Das Regenwasser wird in einen Behälter geleitet. Für diesen Behälter wird  mit einem einfachen Stecksystem eine Halterung neben dem Flugloch an der Metallschiene befestigt und erspart den Bienen die Suche nach Wasser. Alternativ kann der Platz für ein Gefäß mit Bienensirup zur Stärkung der Bienen genutzt werden, um die Räuberei in der Beute zu unterbinden. So erspart sich der Imker das Einhängen von Futtertaschen in die Zargen.

In der Dachkonstruktion haben wir für die sichere Überwinterung der Bienen eine Futterzarge eingebaut. Sie kann entweder mit Flüssigfutter oder Futterteig befüllt werden, ohne die Tiere in ihrem Winterschlaf zu stören und ohne weitere Zargen zu bewegen.

Ohne Futterzarge ist im Deckelbereich ausreichend Platz, um eine Ameisensäurebehandlung ohne großen Aufwand von oben – z.B. mit einem Nassenheider Verdunster – professional durchzuführen.

Alle Zargen sind fest verleimt und verschraubt, mit dem bee-my.world Logo gebrandet und tragen wiedererkennbare Merkmale Ihres Bienenstocks. Sie bieten Platz für 12 Rahmen im Deutschen Normmaß oder 10 Rahmen im Zandermaß im Kaltbau.

Auf Wunsch versenden wir gegen Aufpreis eine komplett montierte Beute, mit zertifizierter Beutenschutz Lasur von Pigrol gestrichen – Farbe Kiefer – für einen langfristigen Schutz vor Witterungseinflüssen.

Für jeden Kauf vergibt bee-my.world Treuepunkte, die in einem regionalen und transparenten System für weitere Produkte eingetauscht werden können.

Sie können verzichten auf

  • einen Blechdeckel
  • die Beschwerung des Daches
  • das Einhängen einer Futtertasche
  • eine weitere Futterzarge

Die Bienen profitieren durch

  • kurze Strecke zum Wasserbehälter
  • die Falz, die das Zerquetschen der Bienen minimiert
  • Verhindern der Räuberei im Innenbereich
  • Massivholz (natürliches Dämmmaterial)

Abmessungen in mm ± 1mm: 

  • Deckelmaß 600 x 455
  • Außenmaß der Zargen 487 x 433
  • Innenmaß 478 x 408, passend für Absperrgitter 477 x 407;   12 Deutsches Normalmaß und 10 Zanderrahmen mit Griffleisten
  • Zargenhöhe mit Falz 250, ohne Falz 235
  • Innenfalz 476 x 404 x 15 für das Stecksystem
  • Wandstärke 25
  • Gesamtmaß 600 x 455 x 900

Lieferumfang:

  • wetterbeständiger Siebdruckdeckel
  • einsetzbare Futterzarge
  • drei Ganzzargen
  • Flachboden mit Aufsatz
  • Bodenschieber
  • Fluglochkeil

 

Tec-Hive, der optimale Bienenstock

Tec-Hive, der optimale Bienenstock

Der optimale Bienenstock

Beschreibung der Tec-Hive

Die Tec-Hive ist der optimale Bienenstock.  Alle Messwerte, die durch die Sensoren erfasst werden, werden dreimal pro Stunde auf der SD Karte festgehalten und jeweils zwischen 23-2 Uhr an den bee-my.world Server gesendet. Von hier aus holt sich der Cluster die Daten und berechnet die Populationsdynamik mit Hilfe von Algorithmen. Die aufbereiteten Daten werden an der Server zurückgesendet. Über die  Monitoring App auf dem Server sieht der Imker dann eine visualisierte Darstellung der Daten in Form von interaktiven Diagrammen – welche es dem Anwender erleichtern soll, die Vorgänge auf einen Blick zu erfassen. Woraus besteht eine Messstation?

Der Tec-Frame wird  in die obere Zarge eingesetzt. Darin verbaut sind:

  • Arduino Uno – ist ein Microcontroller
  • Grove shield – darin sind die Sensoren zusammengefasst
  • SD card – hier werden die Sensorendaten abgelegt
  • Duino Peak – ist mit GPS, GPRS und Bluetooth ausgestattet, um die Kommunikation der Tec- Hive Queen mit den Tec-Hives und außerdem den Tec-Hives untereinander sicherzustellen (vorausgesetzt, sie liegen nicht mehr als 20 m auseinander)
  • Waage – mit der man in Verbindung mit den Algorithmen die Honig Biomasse, die Bienen Biomasse und die Brut Biomasse genau bestimmen kann. 

Welche Werte können erfasst werden?

  • Außentemperatur
  • Innentemperatur
  • Gewicht
  • Luftfeuchtigkeit
  • GPS – Standort und Bewegung des Bienenstocks (Diebstahlschutz)
  • diverse Gase und Botenstoffe *
  • Lärmpegel – Sound Sensor
  • Barometer (High-Accuracy)

In einem Testlauf muss noch eruiert werden, welche Messungen wirklich sinnvoll sind. Erweiterungen bei neuen Erkenntnissen sind immer möglich.

Sobald sich eine Veränderung (Standort & Sound)  im Bienenstock ergibt, wird eine entsprechende Information an den Server gesendet und somit dem Imker Gelegenheit gegeben, unmittelbar einzugreifen. Der Sound Sensor und Gewichtssensor können darüber Auskunft geben,  ob die Bienen geschwärmt oder schlimmstenfalls verendet sind.

Voraussetzung für die Sendung an den Server ist eine gute Datenübertragung, welche bei offenen Feldern überprüft werden muss.

Das System ist autark durch eine Solarzelle, die eine Batterie lädt. Auch ohne Sonneneinstrahlung ist damit die Energieversorgung für zwei Wochen gewährleistet. Wenn die Energieversorgung auf 25% gesunken ist, gibt die Beute ein Warnsignal an den Server.

Da wir die Daten weltweit von Imkern sammeln, ergibt sich im Laufe der Zeit ein globaler Überblick über das Verhalten der Bienen, das Bienensterben durch Schädlingsbefall usw.

Alle Daten stehen der Wissenschaft und Forschung zur Verfügung und werden anhand deren Vorgaben entsprechend weiter verarbeitet. 

* diverse Gase und Botenstoffe

  • MQ-2 Allgemeines Brennbares Gas
  • MQ-3 Alkohol
  • MQ-4 Erdgas, Methan
  • MQ-5 LPG, Erdgas, Kohlegas
  • MQ-6 LPG, Propan
  • MQ-7 Kohlenmonoxid (CO)
  • MQ-8 Wasserstoff
  • MQ-9 CO und Brenngas
  • MQ216 Erdgas \\\\ Kohlegas
  • MQ306A LPG, Propan
  • MQ309A Kohlenmonoxid (CO), Entzündbares Gas
  • MQ303A Alkohol
  • MQ131 Ozon Ozone O3
  • MQ135 Luftqualitätskontrolle (NH3, Benzin, Alkohol, Rauch)

Halbleitersensor für toxische Gase

    • MQ136 Schwefelwasserstoff (H2S)
    • MQ137Ammonia (NH3)
    • MQ138 VOC (Mellow, Benzol, Aldehyd, Keton, Ester)
Die Stadtimkerei wird immer beliebter

Die Stadtimkerei wird immer beliebter

Stadtimkerei

Stadtimkern ist der neue Trend

Man braucht eigentlich nur einen Balkon oder ein Flachdach, wo Platz für einen oder zwei Bienenstöcke ist. Da in den Städten im eigenen engen Bereich keine Pestizide verwendet werden, ist die Nahrung für die Bienen in der Stadt oft gesunder als auf dem Land. Der Idee der Stadtimkerei kann also nur begrüßt werden. 

Die Stadtimkerei unterscheidet sich in der Sache nicht von der Imkerei auf dem Land. Es können Imkerkurse besucht werden, oder man beginnt vorsichtig mit einer Patenschaft, in der man für sich selbst herausfindet, ob die Imkerei das richtige Hobby ist. Mit einer Patenschaft kann man sich an einem Bienenstock ‚beteiligen‘ und vom Imker Theorie und Praxis lernen. Die Kosten sind hier bei weitem nicht so hoch wie für eine komplette Ausrüstung und ein Bienenvolk. Zum Ausprobieren bietet sich dieser Weg auf jeden Fall an. Viel Spaß!

https://blog.beemyworld.eu/de/schulimkerei-mit-bee-my-world/
%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen