Deprecated: Function create_function() is deprecated in /var/www/vhosts/beemyworld.eu/blog.beemyworld.eu/wp-content/plugins/real-media-library/inc/others/AdvertHandler.class.php on line 190

Deprecated: Function create_function() is deprecated in /var/www/vhosts/beemyworld.eu/blog.beemyworld.eu/wp-content/plugins/real-media-library/inc/others/AdvertHandler.class.php on line 190

Deprecated: Function create_function() is deprecated in /var/www/vhosts/beemyworld.eu/blog.beemyworld.eu/wp-content/plugins/real-media-library/inc/others/AdvertHandler.class.php on line 190

Deprecated: Function create_function() is deprecated in /var/www/vhosts/beemyworld.eu/blog.beemyworld.eu/wp-content/plugins/real-media-library/inc/others/AdvertHandler.class.php on line 190
Richtige Wintervorräte sind überlebenswichtig | bee-my.world Blog

Hat das Bienenvolk genug Vorräte für den Winter?

Bereits ab August beginnt die Aufzucht der langlebigen ‚Winterbienen‘, die bis zum Frühling im Bienenstock bleiben. Völker mit etwa 5000 Winterbienen überwintern meist gut, wenn sie ausreichende Wintervorräte haben. Bringen Sie also Jungbienen bis Ende Juli auf 5000 Exemplare. Die Population von Altvölkern sollte etwas höher sein, denn sie sind weniger brutfreudig. Nach der Honigernte müssen Sie das Bienenvolk auf den Winter vorbereiten. Überfüttern Sie s jedoch nicht, sonst besteht die Gefahr, dass zu wenig Platz für die Aufzucht der Winterbienen ist.
Prüfen Sie die Pollenvorräte und stellen Sie sicher, dass ausreichender proteinhaltiger Futtervorrat für die Brut eingelagert wurde. In der Regel reichen zwei Rähmchen mit Pollenzellen in der Brutraumzarge aus.

Honig im Bienenstock lassen für die Wintervorräte

Ein Volk braucht je nach Größe 18 – 22 kg Honig als Wintervorrat. Manche Imker überlassen den Bienen diese Menge an Honigrähmchen, statt nach der Honigernte mit Zuckersirup zu füttern. Bei der Zufütterung sind fertiger Zuckersirup aus dem Fachhandel oder selbst gemachter Sirup gebräuchlich.
Mischen Sie unbedingt Nahrungsergänzungsmittel dazu. Füttern Sie keinesfalls fermentierten Honig oder Rohrzucker – sie führen zu Durchfall. Auch Honig oder Pollen unbekannter Herkunft sind als potentielle Krankheitsüberträger tabu. Bis Anfang Oktober sollte die Fütterung erledigt sein, damit die Bienen den Zuckersirup durch Trocknung haltbar machen können.
Bestimmen Sie zum Abschluss die Varroa-Population, behandeln Sie bei Befall, verengen Sie das Flugloch und stellen Mausefallen auf.

bee_eh_da mit Ticket

bee-my.world Newsletter

über unsere Projekte, Portale und Informationen halten wir dich aktuell 

Danke, Du hast dich erfolgreich eingetragen

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen