Wildbienen

Die deutliche Zunahme des Sterbens der weniger populären Wildbienen wird im Vergleich zu der gleichzeitigen Problematik der Honigbiene ziemlich vernachlässigt. Die Honigbiene ist ein Wirtschaftszweig für die Lebensmittelindustrie. Deshalb wird sie auch bevorzugter beachtet, als die Wildbiene. Diese jedoch ist zur Bestäubung unserer Pflanzen noch wichtiger. Im Artikel von Naturgartenfreude. de ist das Thema äußerst passend beschrieben. Hört der Laie den Begriff „Biene“, denkt er in der Regel zuerst nur an unsere Honigbiene. Die Existenz unserer 560 einheimischen Wildbienenarten ist vielen Menschen gänzlich unbekannt. Wildbienen leben im Gegensatz zu den Staaten der Honigbiene meist solitär. Leider aber schützt Unwissenheit nicht vor dem Aussterben. 

Wildbienen versus Honigbiene
Wildbiene versus Honigbiene

Die Roten Listen gefährdeter Arten erfreuen sich mittlerweile eines ebenso regen wie frustrierenden Zuwachses. Aus ökologischer Sicht wiegt jedoch der Verlust unserer Wildbiene noch schwerer als Ausfälle in den Reihen der Honigbiene. Den einseitigen Fokus auf die Honigbiene muss man daher aus Sicht des Natur- und Artenschutzes deutlich erweitern. Die Honigbiene ist auf Grund ihrer fehlenden Spezialisierung weniger gefährdet, als viele unserer Wildbienenarten. Alle Schutzmaßnahmen sollten daher primär den wildlebenden Insekten gelten. Wildbienenschutz nutzt immer auch der Honigbiene. Umgekehrt ist das leider nicht zwangsläufig der Fall. Wesentliche Informationen und Daten zu diesem hochkomplexen Thema, das reichlich emotionalen Zündstoff liefert findet man in dem Buch „Wildbienenschutz – von der Wissenschaft zur Praxis„. Es diente gleichzeitig als grundlegende Basis für diesen Artikel. Bemerkenswert ist, dass dieses Buch die Auswertung von naturwissenschaftlichen Studien über Wild- und Honigbienen der letzten 20 Jahre beinhaltet. Das Literaturverzeichnis umfasst stolze 400 Titel.

Wildbiene versus Honigbiene wissenschaftlich betrachtet

Die in diesem Buch zitierten Angaben sind also nicht nur Vermutungen, sondern beziehen sich ausnahmslos auf die Ergebnisse naturwissenschaftlicher Studien. Hans-Jürgen Martin (www.wildbienen.de) hat in seiner bewährt gründlichen Art im Literaturverzeichnis seiner Website auch eine Liste mit Veröffentlichungen (Seite ganz unten!) zum Thema ‚Interaktion zwischen Honigbienen und Wildbienen‘ erstellt. Genau so lesenswert ist auch die Dissertation von Stefan Evert „Interspezifische Konkurrenz zwischen Honigbienen (Apis mellifera) und solitären Wildbienen (Hymenoptera Apoidea)„. Es stellt sich hier die Frage, ob uns die Honigindustrie am Herzen liegt, oder ob wir eher Wert darauf legen, dass unsere Pflanzen bestäubt werden. Diese Frage beantwortet sich eigentlich von selbst. 

Pathogene und Klima – Teil 1

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Pathogene und Klima – Teil 2

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen