Stadtimkern ist der neue Trend

Man braucht eigentlich nur einen Balkon oder ein Flachdach, wo Platz für eine oder zwei Beuten ist. Da in den Städten im eigenen engen Bereich keine Pestizide verwendet werden, ist die Nahrung für die Bienen in der Stadt oft gesunder als auf dem Land. Der Gedanke der Stadtimkerei kann also nur begrüßt werden. Die Stadtimkerei unterscheidet sich in der Sache nicht von der Imkerei auf dem Land. Es können Imkerkurse besucht werden, oder man beginnt vorsichtig mit einer Patenschaft, in der man für sich selbst herausfindet, ob die Imkerei das richtige Hobby ist. Mit einer Patenschaft kann man sich an einer Beute ‚beteiligen‘ und vom Imker Theorie und Praxis lernen. Die Kosten sind hier bei weitem nicht so hoch wie für eine komplette Ausrüstung und ein Bienenvolk. Zum Ausprobieren bietet sich dieser Weg auf jeden Fall an. Viel Spaß!

Pin It on Pinterest

Shares
Share This